ACE

Namenszusatz Angiotensin-converting-Enzym
Kurzbeschreibung

ACE katalysiert die Bildung des vasokonstriktorisch wirkenden Angiotensin II und hemmt die Synthese von Bradykinin.

ACE kommt vor allem in den Endothelzellen der Lunge vor. Erhöhte Werte finden sich daher bei Granulombildung aber auch bei anderen Erkrankungen der Lunge (z.B. Pneumonie)

 

Interpretation erhöhter Werte.

Wenig spezifischer Aktivitätsmarker für granulomatöse Erkrankungen der Lunge, weniger der Leber.

Einheit

U/L

Referenzbereich

8-52 U/L

Analysenmethode

Photometrie

Probenabarbeitungshäufigkeit

1x/Woche

Probenmaterial

Serum

Stabilität bei 2-8°C 10 Tage
Kassenleistung GKK ja
Kassenleistung Kleine Kassen ja
Info zu Kassenleistung Kassenleistung bei Diagnose Sarkoidose (Morbus Böck)
Präanalytik

Da ACE-Hemmer den ACE-Spiegel erhöhen, diese vorher möglichst pausieren.

Durchführung

Versand an Partnerlabor

Akkreditiert

nein

Letzte Änderung 27.10.2016 - 10:42
<< Vorheriges  |  Zurück zur Liste  |  Nächstes >>