Androstendion

Kurzbeschreibung

Androstendion ist ein androgenes 17-Ketosteroid. Es ist der Vorläufer für Östron und Testosteron. Bei Frauen wird es sowohl in der Nebennierenrinde als auch im Stroma ovarii in der Thekazellschicht unter Kontrolle von LH gebildet. Physiologischerweise werden in der Granulosazellschicht sowohl Androstendion als auch Testosteron in Östradiol bzw. Östron umgewandelt.

Andorstendion weist eine zirkadiane Rhythmik (höchste Werte am Morgen) sowie  eine Zyklusabhängigkeit (höchste Werte in der Follikelphase) auf.

 

Indikationen

DD der Hyperandrogenämie (bei Ovulationsstörungen, Hypo- oder Oligomenorrhöen mit Hyperandrogenämie, Hirsutismus, Akne)

 

Interpretation

Cave: Kenntnis der Zyklusphase wichtig zur Beurteilung (am besten in der Follikelphase)

 

erhöhte Werte

  • Hisutismus
  • Polyzystische Ovarien
  • androgenproduzierende Tumore
  • Schwangerschaft (physiologisch)
  • adrenale Hyperplasie
  • Cushing-Syndrom
  • Adipositas

 

erniedrigte Werte

  • Exogene Glukokortikoidmedikation
  • Clomifen-Medikation
  • NNR-Insuffizienz
  • Ovarialinsuffizienz
  • Postmenopause
  • Sichelzellanämie
Einheit

µg/L

Referenzbereich

0,5-5,0 ng/mL

Analysenmethode

Kolorimetrie

Probenabarbeitungshäufigkeit

1x/Woche

Probenmaterial

Serum

Stabilität bei 2-8°C 4 Tage
Stabilität bei 15-25°C 24 Stunden
Kassenleistung GKK ja
Kassenleistung Kleine Kassen ja
Präanalytik

Zirkadiane Rhythmik und Zyklusabhängigkeit beachten:

Blutentnahme morgens zwischen 8.00 und 10.00h, bei Frauen in der frühen Follikelreifungsphase (1.-6. Tag).

Durchführung

Versand an Partnerlabor

Akkreditiert

nein

Letzte Änderung 13.04.2017 - 09:01
<< Vorheriges  |  Zurück zur Liste  |  Nächstes >>